KAROLINE KLANNER

Karoline Klanner

Berlin

#Dialog
#Selbstverantwortung
#Interaktionskultur

Aktueller Fokus Karoline

  • Einzelcoaching, Konzepterstellung und Sparring
Mehr Informationen und Anmeldung

Berufliche Stationen

Fortbildungen

  • Neue Arbeitswelten, Agilität, Selbstorganisation:
  • Einführung in die Holakratie (Bewusstes Unternehmen, Berlin)
  • Beeinflusst durch Frédéric Laloux, Robert Kegan
  • Interaktions-, Feedbackkultur und authentische, selbstverantwortliche Kommunikation:
  • Klärungshilfe Einführungsausbildung, Institut für Klärungshilfe, Köln
  • Authentic Relations / Circling, (diverse Praxisgruppen Berlin)
  • Radical Honesty & Revolutionary Relating, Tuulia Syvänen, Taber Shadburne
  • ICF-­zertifizierte Ausbildung zum Integralen Business und Personal Coach am Coaching Center Berlin
  • Seit 2014 Regelmäßige Praxis in Achtsamkeit und Butoh, Motimaru, Berlin

Steffen über Karoline

"Wo soll ich bei Karo nur anfangen und wie fasst man das zusammen? Wer Karo als leidenschaftliche Tänzerin mal auf einer Tanzfläche gesehen hat, weiss, warum ihr viele Dinge so leicht fallen und warum ihr Traumberuf Choreographin ist, den sie meiner Meinung nach bereits perfekt verkörpert.

Karo schafft es Ausdruck zu verleihen, Präsenz zu schaffen und mit Spannung zu balancieren! Karo hat ein seismographisches Gespür für Dinge und Bedürfnisse, die ausgedrückt werden wollen und wie man solchen Dingen Präsenz verschafft und Räume öffnet. Problemlos kann sie Spannung, Energie und Interesse aufbauen und dem Flow folgen. Sackgassen erkennt sie mit als Erste und schafft es so auch große Knoten „tänzerisch“ aufzulösen und zu einem entspannten Abschluss zu bringen.

Mit ihrem hohen achtsamen und ästhetischen Anspruch ist es meiner Lieblingschoreographin natürlich ein Anliegen dabei allen Beteiligten die richtige Bühne zu bieten und Authentizität zu fördern. Toll!"

Karoline antwortet

Was war dein lustigstes un dein bewegendstes Erlebnis bei einem Workshop?

Lustige Momente entstehen meist aus Situationskomik, die sich schwer wiedergeben lässt. Ein paar Lachflashs waren auf jeden Fall dabei. Ich erinnere mich an einen Workshop in dem Steffen preisgegeben hat, dass er mich zu einer der drei Personen ernannt hat, von denen er denkt, dass sie wirklich nicht singen kann. Die Workshopgruppe hat mich tatsächlich überzeugt zum Schluss ein Ständchen zu singen.

Am Bewegendsten für mich sind Workshops, in denen etwas gesagt wird, das vorher noch nie ausgesprochen wurde. Meistens kehrt dann eine Stille ein. Menschen sind betroffen oder berührt. Diese Momente sind für mich ganz besonders und wahrscheinlich der Grund warum ich diese Arbeit mache.

Was ist dein persönliches Motto oder Motivation?

Speak and live your truth. Manchmal leicht, manchmal sehr schwer.

Was machst du gerne?

Ich verbringe viel Zeit auf einer Farm in Portugal. Seither gehört Landwirtschaft, Pflanzen und Tiere dazu. Das hätte ich vor einigen Jahren nicht erwartet.

Eine große Leidenschaft von mir ist außerdem Tanz. In dem Bereich habe ich sehr viel gemacht und ausprobiert.

Und ich bin, wie einer meiner Lehrer das mal liebevoll genannt hat, ein „recovering process junkie“, d.h. ich setze mich sehr gerne mit „Themen“ auseinander, identifiziere blind spots, eigene Anteile und wie diese in Kontakt und auch transformiert werden können. Das hat mich auch dazu gebracht Coaching zu meinem Beruf zu machen. „Recovering“ deshalb, weil auch dabei eine Balance gut tut :)

Welches ist das letzte Buch, das du gelesen hast?

Wüste oder Paradies – Holzer’sche Permakultur

Welche Serien-/Filmfigur wärst du gerne?

Mir fällt gerade keine konkrete Figur ein, aber ein in bisschen Magie fände ich toll.

Für wen ist Frischluft das Richtige?

Für Menschen, Führungskräfte und Teams, die Lust darauf haben einen neuen noch offeneren und ehrlicheren Umgang miteinander zu leben. Wenn es gewünscht ist, Unausgesprochenes in Kontakt zu bringen und den befreienden Effekt davon zu erleben. Menschen, die eine wertschätzende Klarheit mit sich selbst und ihrem Umfeld anstreben.